Ist Ihr Unternehmen bereit für UX?

Der UX-Reifegrad: Wo steht mein Unternehmen und was sind unsere Ziele?

Laut Branchenbericht 2019 der German UPA (Berufsverband der Deutschen Usability und User Experience Professionals) sehen 73% der UX-Professionals die größte Herausforderung ihrer Arbeit aktuell darin, Usability und User Experience (UX) in die Entwicklungsprozesse des jeweiligen Unternehmens besser einzubetten. Zu starr sind oft die bisherigen Abläufe, zu ungenau das Wissen darüber, was es für eine „bessere UX-Integration“ wirklich braucht und wie agile Entwicklungsprozesse damit kombiniert werden können. Um sich als Unternehmen besser einschätzen zu können, einen Status-Quo der Situation zu erheben und Schritt für Schritt eine bessere UX-Integration zu etablieren, hilft die Orientierung an einem sogenannten UX-Reifegrad-Modell.

Welche Modelle gibt es?

UX-Reifegrad-Modelle

UX-Reifegrad-Modelle werden seit mehreren Jahren in verschiedenen Versionen und Ansätzen verwendet und unterstützen UX-Professionals und Organisationen dabei, ihre derzeitige Situation einzuschätzen und nächste Entwicklungsschritte zu planen. Das bekannteste Reifegradmodell basiert auf den Ansätzen von Jakob Nielsen (Corporate UX Maturity) und basiert auf insgesamt sechs Stufen, die aufeinander aufbauend unterschiedliche UX-Reifegrade beschreiben.


Vorgehen

Was bringt mein Unternehmen auf die nächste Stufe?

Die Entwicklung einer unternehmensweiten UX-Reife kann mitunter mehrere Jahre dauern. Abhängig von der Kultur, die im Unternehmen vorherrscht, über die aktuell bestehenden Prozesse sowie die Ausbildung und abteilungsübergreifende UX-Kenntnisse

der Kollegen gibt es verschiedene Möglichkeiten, Verständnis und Akzeptanz gegenüber dem Thema User Experience zu erhöhen. Zu Beginn ist es wichtig zu ermitteln, wo man aktuell steht, um passende Folgeschritte zu planen und einzuleiten.

Den Status Quo ermitteln:

Wo steht mein Unternehmen heute?

Bevor man eine Zielrichtung hinsichtlich einer verbesserten UX einschlagen kann, ist es wichtig zu verstehen, wie es um die aktuelle UX-Kompetenz im Unternehmen bestellt ist. Um eine erste Einschätzung vorzunehmen, helfen folgende Fragen:

  • Wird in Projekten bereits nutzerzentriert entwickelt?
  • Welche Ressourcen (Mitarbeiter / Budget) stehen für nutzerzentriere Entwicklung zur Verfügung?
  • Wie gut sind Methodenkompetenz und das UX-Verständnis im Team?
  • Gibt es klare UX-Ziele, die erreicht werden sollen?
  • …?

Zu wissen, wo man aktuell steht, hilft dabei, realistische Ziele zu stecken und nächste Schritte zu planen.

Stufen der UX-Reife:

Schritt für Schritt erarbeiten

Was sind die Charakteristika der einzelnen UX-Reifestufen und wie kann man die menschzentrierte Entwicklung befördern und vorantreiben? Im Folgenden haben wir die wesentlichen Merkmale einmal zusammengefasst:

Stufe 1: Fehlendes UX-Bewusstsein
So lange Usability und User Experience kein relevantes Thema im Unternehmen sind, muss in einem ersten Schritt bewertet werden, welchen Mehrwert UX für die eigene Entwicklungsarbeit darstellt. Negatives Kunden- oder Nutzer-Feedback kann den Ausschlag dazu geben. Oft machen sich daraufhin erste „Pioniere“ im Unternehmen mit dem Thema UX vertraut.

Stufe 2: Ad Hoc UX
Sobald sich Mitarbeiter mit dem Thema UX intensiver beschäftigen, werden erste Versuche in nutzerzentrierter Entwicklung gemacht. Um das Bewusstsein für das Thema zu stärken, ist es wichtig, erste Pilotprojekte und darin erreichte Verbesserungen zu dokumentieren und in anderen Projekten bzw. Teams zu präsentieren. Eine Aus- bzw. Weiterbildung von Kollegen zu UX- und Usability-Professionals trägt hier maßgeblich dazu bei, die Kompetenzen im Team weiter auszubauen.

Stufe 3: Projektbasierte UX
Sobald ein geregeltes UX-Budget in Projekten vorhanden ist, sollten Ziele vereinbart, Maßnahmen geplant und Ergebnisse dokumentiert sowie verschiedenen Projekt-Teams präsentiert werden. So können Ergebnisse und Mehrwert der UX-Maßnahmen nach und nach unternehmensweit vorgestellt und kommuniziert werden.

Stufe 4: Gemanagte UX
Sobald Abhängigkeiten der UX-Maßnahmen abteilungsübergreifend erkannt werden, sollten UX-Methoden strategisch eingesetzt werden. Es ist wichtig, alle Interessensvertreter zum Thema frühzeitig mit ins Boot zu holen und erste übergreifende UX-Ziele zu definieren.

Stufe 5: Integrierte UX

Der Ansatz integrierter UX verfolgt das Ziel, den Entwicklungsprozess von Anbeginn gemeinsam mit Nutzern zu bearbeiten. Strukturiertes und fundiertes User Research ist dabei ein wichtiger Faktor, um Benutzer und ihre Aufgaben zu verstehen und die Produktentwicklung nutzerzentriert voran zu treiben. Auf Basis der Erkenntnisse, wie Benutzer arbeiten und welche Ziele sie verfolgen, können Nutzungsanforderungen in den Projekten angemessen berücksichtigt, anhand von Prototypen regelmäßig iterierend getestet und im Produkt umgesetzt werden.

Stufe 6: Institutionalisierte UX

Die höchste Stufe ist eine unternehmensweite UX-Strategie, in der die Produkt- und Service-Entwicklung generell nutzerzentriert ausgelegt ist und gelebt wird. Abteilungs- oder auch standortübergreifend wird der nutzerzentrierte Prozess gelebt und gemeinsam an Zielen gearbeitet.

Selbst UX-Professional werden?

Dann informieren Sie sich über unser aktuelles Seminar-Angebot. Neben Usability Basis-Trainings können Sie sich auch im Usability-Testing und im User Requirements Engineering fortbilden und optional zertifizieren lassen – nach international anerkanntem Standard:

HTML-Quelle mit Mikrodaten-Markup

Usability Grundlagen-Seminar
Seminar zur anschließenden Zertifizierung (optional) mit Abschluß CPUX-F (Certified Professional for Usability and User Experience – Foundation Level) nach dem international anerkannten Standard des UXQB (International Usability and User Experience Qualification Board).
Mo., 07. und Di., 08. Dezember 2020 in Rechenberg bei Dinkelsbühl
KOSTEN: Seminar https://schema.org/InStock 790.00
Das Seminar findet im Landhotel Rössle, Ortsstraße 22, in 74597 Stimpfach-Rechenberg ( Baden-Württemberg) statt.

HTML-Quelle mit Mikrodaten-Markup

Usability Grundlagen-Seminar
Seminar zur anschließenden Zertifizierung (optional) mit Abschluß CPUX-F (Certified Professional for Usability and User Experience – Foundation Level) nach dem international anerkannten Standard des UXQB (International Usability and User Experience Qualification Board).
Mo., 25. und Di., 26. Januar 2021 in Rechenberg bei Dinkelsbühl
KOSTEN: Seminar https://schema.org/InStock 790.00
Das Seminar findet im Landhotel Rössle, Ortsstraße 22, in 74597 Stimpfach-Rechenberg ( Baden-Württemberg) statt.

HTML-Quelle mit Mikrodaten-Markup

Usability Fortgeschrittenen-Seminar
Seminar zur anschließenden Zertifizierung (optional) mit Abschluß CPUX-UR (Certified Professional for Usability and User Experience – User Requirements Engineering) nach dem international anerkannten Standard des UXQB (International Usability and User Experience Qualification Board).
Mo., 08., Di., 09. und Mi., 10. März 2021 in Dinkelsbühl
KOSTEN: Seminar https://schema.org/InStock 1790.00
Das Seminar findet bei rocket-media, Luitpoldstrasse 6, in 91550 Dinkelsbühl ( Bayern) statt.

HTML-Quelle mit Mikrodaten-Markup

Usability Grundlagen-Seminar
Seminar zur anschließenden Zertifizierung (optional) mit Abschluß CPUX-F (Certified Professional for Usability and User Experience – Foundation Level) nach dem international anerkannten Standard des UXQB (International Usability and User Experience Qualification Board).
Mo., 03. und Di., 04. Mai 2021 in Rechenberg bei Dinkelsbühl
KOSTEN: Seminar https://schema.org/InStock 790.00
Das Seminar findet im Landhotel Rössle, Ortsstraße 22, in 74597 Stimpfach-Rechenberg ( Baden-Württemberg) statt.

HTML-Quelle mit Mikrodaten-Markup

Usability Grundlagen-Seminar
Seminar zur anschließenden Zertifizierung (optional) mit Abschluß CPUX-F (Certified Professional for Usability and User Experience – Foundation Level) nach dem international anerkannten Standard des UXQB (International Usability and User Experience Qualification Board).
Mo., 13. und Di., 14. September 2021 in Rechenberg bei Dinkelsbühl
KOSTEN: Seminar https://schema.org/InStock 790.00
Das Seminar findet im Landhotel Rössle, Ortsstraße 22, in 74597 Stimpfach-Rechenberg ( Baden-Württemberg) statt.

HTML-Quelle mit Mikrodaten-Markup

Usability Fortgeschrittenen-Seminar
Seminar zur anschließenden Zertifizierung (optional) mit Abschluß CPUX-UT (Certified Professional for Usability and User Experience – Usability Testing and Evaluation) nach dem international anerkannten Standard des UXQB (International Usability and User Experience Qualification Board).
Mo., 11., Di., 12. und Mi., 13. Oktober 2021 in Dinkelsbühl
KOSTEN: Seminar https://schema.org/InStock 1790.00
Das Seminar findet voraussichtlich im Landhotel Rössle, Ortsstraße 22, in 74597 Stimpfach-Rechenberg ( Baden-Württemberg) statt.

HTML-Quelle mit Mikrodaten-Markup

Usability Grundlagen-Seminar
Seminar zur anschließenden Zertifizierung (optional) mit Abschluß CPUX-F (Certified Professional for Usability and User Experience – Foundation Level) nach dem international anerkannten Standard des UXQB (International Usability and User Experience Qualification Board).
Mo., 06. und Di., 07. Dezember 2021 in Rechenberg bei Dinkelsbühl
KOSTEN: Seminar https://schema.org/InStock 790.00
Das Seminar findet im Landhotel Rössle, Ortsstraße 22, in 74597 Stimpfach-Rechenberg ( Baden-Württemberg) statt.

Und wie weiter?

Sie möchten ihr Unternehmen, Team oder ein Projekt auf den nutzerzentrierten Kurs bringen und das Thema UX im Unternehmen verankern? Wir beraten Sie gerne.

Sie wollen mehr sehen oder möchten uns gerne persönlich kennenlernen? Prima!

Carsten Menzel
  • Ich habe die Datenschutzerklärung und die darin enthaltenen Hinweise zu meinen Widerrufsrechten zur Kenntnis genommen. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.