Digital Experience Platform (DXP)

Wie eine DXP punktet, wenn das CMS an seine Grenzen stößt

Die Ibexa Digital Experience Platform (DXP) hebt Ihre B2B-Kommunikation auf ein neues Level

Herausforderungen für digitale Plattformen

Was müssen digitale Plattformen heutzutage leisten und was sind die zentralen Herausforderungen?

Was kann die Ibexa DXP besser als ein CMS?

Was genau macht eine „Digital Experience Platform“ besser als bestehende CMS?

Referenzen, Projekte und Auftraggeber

Entdecken Sie erfolgreiche Ibexa DXP Projekte und zufriedene Kundinnen und Kunden

Was eine digitale Plattform heutzutage alles können muss

Kundenorientiert, flexibel, kanalübergreifend, personalisiert - Herausforderungen für digitale Plattformen

Aktuelle digitale Kommunikation muss sich neuen Trends und technischen Neuerungen ständig anpassen. Anspruchsvolle B2B-Kommunikation funktioniert dementsprechend nur, wenn digitale Plattformen regelmäßig erweitert und an die aktuellen Trends angepasst werden.  Zu den bereits bestehenden Anforderungen kommen viele neue dazu, die ein herkömmliches Content Management System schwer oder nur über komplizierte Umwege bewältigen kann. Zu den Herausforderungen gehören:

Komplexe Strukturen, Sprachen und Schnittstellen

Basis bilden die grundlegenden Anforderungen, die für eine gelungene, digitale B2B-Kommunikation wichtig sind. Dazu gehören Mehrsprachigkeit und vielschichtige Produkt- und Inhaltsstrukturen. Ebenso Produktsuchen oder Filter, um die Kundschaft auch durch große Sortimente zu leiten und gezielt zum passenden Produkt zu führen.

Omni-Channel-Kommunikation

Mehr Kommunikationskanäle bedeuten komplexere Customer Journeys. Der nahtlosen Übergang zwischen den verschiedenen Kommunkationskanälen ist dabei eine wichtige Komponente moderner B2B-Kommunikation, die Kundinnen und Kunden zunehmend erwarten. Brüche in der Customer Journey gilt es zu vermeiden.

Digitale Begleitung bei Kaufentscheidungen

Am Point of Sale und im klassischen Vertrieb können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gezielt die Bedürfnisse der Kundschaft erfragen und die genau passenden Informationen oder nächsten Schritte anbieten. Auch digitale Medien müssen verstehen, wo im Kaufprozess Kunden und Kundinnen stehen und diese zielgerichtet dort abholen – also entweder Informationen oder passende Interaktionsmöglichkeiten anbieten.

Integrierte E-Commerce-Prozesse

Teil einer vollständigen Customer Journey ist zudem auch der tatsächliche Kaufprozess. In vielen Fällen führen Unternehmen heutzutage noch Ihre Corporate Website und den Shop separat. Dies bedeutet aber immer auch einen Bruch in der Nutzerführung  und für das betreibende Unternehmen zusätzliche Kosten. Schließlich fallen diese für Wartung und Betrieb aller Systeme an.

Veraltete Vertriebsmodelle müssen erneuert werden

Die meisten klassische Vertriebswege sind heutzutage zu unflexibel. So auch der dreistufige Vertrieb von Herstellerunternehmen zum Handel und anschließend zum Verbraucher. Neue Vertriebswege stellen beispielsweise B2B-Marktplätze dar, die, sofern sie gut gemacht sind, deutliche Umsatzsteigerungen erzielen können. Wichtig ist eine stabile Plattform, die als Basis im Hintergrund des Systems alle Vorgänge zuverlässig koordiniert und verwaltet.

Kann ein Content Management System das nicht auch?

Warum ein herkömmliches CMS diese Anforderungen nicht optimal abdecken kann

Viele Unternehmen arbeiten noch mit einer Content Management Lösung und können damit auch vieles abdecken. Nicht selten wurden für hinzukommende Anforderungen nach und nach neue Lösungen und Systeme eingeführt und mit dem CMS verbunden, was durchaus eine beeindruckende User Experience schaffen konnte. Die Schwierigkeit besteht allerdings gerade in dieser Zusammensetzung verschiedener Systeme – denn mit der Zeit wird die Anwendungslandschaft dadurch immer unübersichtlicher. Support und Betrieb werden aufwändiger, da es meist mehrere Ansprechpersonen und unterschiedliche Server-Voraussetzungen gibt.  Mehrere Systeme bedeuten auch gleichzeitig mehr potenzielle Sicherheitslücken und wechselnde Code-Qualitäten, z.T. auch wechselnde Systeme und zugrundeliegende Technologien.


Daher hat Ibexa die eigene Content-Management Lösung in den letzten Jahren strategisch ausgebaut und eine Gesamtlösung entwickelt, die deutlich über das Konzept eines CMS hinausgeht: die Digital Experience Plattform.

Was kann eine DXP besser?

Mit der Ibexa DXP können Daten zentral verwaltet und flexibel an verschiedene Kanäle ausgespielt werden

Eine DXP schickt sich an, die Systemlandschaft und Prozesse erheblich zu vereinfachen, indem sie die bedeutendsten Anforderungen zusammenführt und mit einer einzigen Lösung abdeckt.

Enterprise Content Management 
Die Basis auf der die Ibexa DXP aufbaut, ist die Content-Management-Komponente, mit der Inhalte gepflegt und Beiträge auf Website, Blog und anderen Kanälen publiziert werden.

 

Das umfasst:

  • Zentrale Pflege und Verwaltung von Content und Assets in einem browser-basierten Backend
  • Leistungsfähige Editoren und Publishing-Tools (wie z.B. ein WYSIWYG PageBuilder, SEO-Tools, oder integrierte Bildbearbeitungswerkzeuge)
  • Feingranulare Rollen- und Rechteverwaltung und Steuerung einfacher und komplexer Workflows
  • Responsive Ausspielung der Inhalte in eigenen Frontends 
  • Mehrsprachigkeit und Multi-Projekttauglichkeit
Komplexe Prozesse zusammenfassen und vereinfachen

Ibexa macht Projekte einfacher. Schneller. Erfolgreicher.

Eine DXP bietet also eine skalierbare, personalisierte und kanalübergreifende Customer Experience und bindet auch E-Commerce-Funktionalitäten nahtlos mit ein. Sie bedient Nutzerinnen und Nutzer also vom ersten Berührungspunkt in beispielsweise sozialen Netzwerken, über die Informations- und Entscheidungsphase bis hin zum tatsächlichen Kaufabschluss – und darüber hinaus. Das umfasst im Besonderen:

Integration von E-Commerce-Prozessen

Content und E-Commerce werden über die DXP zusammengeführt. Ein interessanter, informativer Text zu einem bestimmten Produkt wird beispielsweise von einer konkreten Kaufmöglichkeit begleitet und anders herum. So liefert die DXP viele Vorteile, unter anderem auch durch PIM- und ERP-Anbindung und kundenindividuellen Produktinformationen. Sie kann problemlos verschiedenste Kanäle ansteuern und Kunden mit nicht abgeschlossenen Kaufprozessen via E-Mail oder PushNotifications kontaktieren.

Personalisierung in Echtzeit

Auf Basis von KI-Technologien kann die DXP Besuchsverhalten auswerten und entscheiden, welche Inhalte an die Benutzer und Benutzerinnen ausgespielt werden. Das Ganze basiert auf BigData-Strategien. Anhand von Konfigurationsmöglichkeiten und Reports kann personalisierte Kommunikation geplant, umgesetzt und optimiert werden.  So schafft die DXP eine wirklich einzigartige User Experience und spielt zielgerichtet individuelle Inhalte an interessierte Personen aus.

API-First für nahtlose Integration

Eine DXP verfügt über eine offene und darum beliebig erweiterbare API-first-Struktur. Daten können in unterschiedlichsten Prozessen ausgetauscht werden und führende Systeme damit einfach bis zum Touchpoint hin angebunden werden.

Beliebige und individuelle Erweiterung

Die Ibexa DXP basiert vollständig auf dem erfolgreichen Symfony Framework. Das weltweit führende PHP-Framework hilft Ihnen dabei, technische Innovationen und individuelle digitale Erlebnisse schnell und zuverlässig zu entwickeln.

Daten "headless" ausspielen

Mittlerweile beschränkt sich die Kommunikation mit Kundinnen und Kunden nicht mehr nur auf Websites Apps. Auch neue Technologien müssen berücksichtigt werden, wie beispielsweise Sprachsteuerung oder das "Internet of Things". Eine DXP hat die Möglichkeit, all diese Kanäle zu bedienen, indem sie Inhalte „headless“, also rein auf Datenbasis und unabhängig vom jeweiligen Frontend, zur Verfügung stellt.

Plattform as a service – Cloud-Service at its best

Nutzen Sie Ibexa DXP auf Wunsch als Platform-as-a-Service und minimieren Sie Ihre DevOps-Aufwände. Ibexa Cloud unterstützt Entwicklungsteams mit passenden Services für ein schnelles Time-to-market. Wartungsarbeiten der Backend-Infrastruktur entfallen durch die vollständige Bereitstellung durch Ibexa. So können sich Entwicklerinnen und Entwickler auf die Erstellung und Erweiterung von Geschäftsanwendungen konzentrieren und die eigene IT-Landschaft bleibt übersichtlich und klar kalkulierbar.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Wir beraten Sie gerne und stellen Ihnen die Ibexa DXP ausführlich vor

Sie möchten Ihre CMS Lösung ablösen und planen einen Relaunch? Sie möchten die digitalen Kundenerlebnisse auf allen Kanälen verbessern und personalisieren? Sie möchten E-Commerce in Ihre digitalen Services integieren?

Gerne stellen wir Ihnen die Ibexa DXP ausführlich vor.

Wir bieten Ihnen:

  • Kostenlose Erstberatung und Vorstellung der Ibexa DXP
  • Anforderungsanalyse
  • Maßgeschneiderte Präsentation und Live-Demo der Ibexa DXP für Ihr Unternehmen
  • Kosten- und Projektplanung für ein agiles Projekt

Sie möchten mehr zur Digital Experience Platform erfahren? Gerne!

Peter Passeck Geschäftsführung Beratung

* Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert